Category Archives: Kultur & Genuss

#myartnight, Banksy und das „Autumn Girl“

Blick über die Schulter der Abend-Künstlerin. Foto: Kursleiterin Helen

Blick über die Schulter der Abend-Künstlerin. Foto: Kursleiterin Helen

Am Mittwochabend habe ich parallel zum Hafen-Podcast-Live-Stream meinen neuen Blogbeitrag angekündigt: Obwohl es weniger um StreetArt im wortwörtlichen Sinne geht, wurde ich beim Schlagwort StreetArt als #KultBlick hellhörig. Vor kurzem sprang mich auf Facebook eine Anzeige an: „ArtNight in deiner Stadt“. Normalerweise ignore ich Facebook-Ads jederart, doch aus irgendeinem Grund – Neugier? Berufliches Interesse? – sprach mich der Begriff „ArtNight“ an. Ich klickte auf den Link. Aber was hat StreetArt nun mit diesem Blogpost zu tun?

Weiterlesen

„Roadtrip Reformation“

Stationen zweier Reisen: Orte der Reformation in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. © Foto: Uwe von Schirp

Brotjob, Kultur und Ferien – passt nicht? Passt doch. Notwendiges Übel oder Mehrwert? Letzteres! Als mich Katrin auf die Bloggerparade „Mein Sommer: zwischen Brotjob, Kultur und Ferien“ hinwies, musste ich schmunzeln. „Mein Ding“, war der erste Gedanke. Denn genau das prägte diesen Sommer. Weiterlesen

Mühlhausen und Müntzer

Frauentor und Rabenturm in Mühlhausen. © Foto: Uwe von Schirp

1517: Luthers Thesenanschlag an die Schlosskirche in Wittenberg gilt als der Beginn der Reformation. 2017: Das „Reformationsjahr“ wird landläufig einfach als „Lutherjahr“ bezeichnet. Das ist – mit Verlaub – zu eng gefasst. Schließlich waren auch andere reformatorische Kräfte an den Auf- und Umbrüchen der damaligen Zeit beteiligt. Auch die „Lutherwege“, die zum Reformationsjubiläum touristisch in Wert gesetzt wurden, zeugen davon. Denn sie führen zu Orten, in denen Luther nie war. Zum Beispiel nach Mühlhausen in Thüringen: Hier wirkte im Jahr vor seiner Hinrichtung der radikale Reformator Thomas Müntzer. Mühlhausen – die vierte Station unserer Serie „Orte der Reformation“. Fünf Tipps und drei kulinarische Ergänzungen. Weiterlesen

„Flugs und fröhlich geschlafen“

Nikolaikirche und Nikolaitor in Eisenach. © Foto: Uwe von Schirp

Orte der Reformation – Folge 2: Eisenach

500 Jahre Reformation: Kaum eine Stadt in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen, in der sich keine Spuren finden lassen. Lutherwege weisen Wanderern, Radfahrern und Pilgern den Weg. Wir sind auf einer Reise durch den Reformationssommer und -herbst, besuchen Städte, in denen Martin Luther lebte und wirkte. Zweite Station : Luthers „meine liebe Stadt“ – Eisenach.
Weiterlesen

A-B-C: Augustiner – Burse – Collegium

Der Kreuzgang im Erfurter Augustinerkloster. © Foto: Uwe von Schirp

Orte der Reformation – Folge 1: Erfurt

500 Jahre Reformation: Kaum eine Stadt in Mitteldeutschland, in der sich keine Spuren finden lassen. Lutherwege weisen Wanderern, Radfahrern und Pilgern den Weg. Wir begeben uns auf eine Reise durch den Reformationssommer und -herbst, besuchen Städte, in denen Martin Luther lebte und wirkte, treffen auch auf Orte, an denen seine Mitstreiter und Widersacher ihre Spuren hinterlassen haben – die Bauernkriege und ihre Rezeptionsgeschichte eingeschlossen. Erster Stopp: Erfurt.

Weiterlesen

Mein Traum vom Segeln im Mittelmeer – Teil 4: Ibiza

Unterhalb der Burg Almudaina wachsen wilder Rosmarin, Salbei und Wacholder. Foto: Katrin Krumpholz

Unterhalb der Burg Almudaina wachsen wilder Rosmarin, Salbei und Wacholder. Foto: Katrin Krumpholz

Nach unserem Abendessen in einer Tapas-Bar und einem ersten Rundgang durch die Altstadt freue mich, Ibiza Stadt und den berühmten Insel-Spirit zu erkunden. Partyinsel. Hippie-Insel. Mondän. Bunt. Verrückt. Viele Begriffe stehen synonym für Ibiza. Doch zunächst wartet ein tolles Frühstück an Deck auf mich – es ist bereits gedeckt!

Weiterlesen

Mein Traum vom Segeln im Mittelmeer – Teil 2: Die erste Etappe.

Unser erstes Törnziel: Villajoyosa. Foto: C. Schwabe

Unser erstes Törnziel: Villajoyosa. Foto: C. Schwabe

„Vorsicht! Nicht zu viel Gas geben!“, ruft mir der überraschte Skipper zu. Ich stehe zum ersten Mal am Ruder und steuere die Segelyacht, mit der wir gleich das Hafenbecken von Alicante verlassen. Ich lege den Hebel nach vorne – und das Boot sprintet davon. Das war wohl etwas zu viel. 😉 Bevor es raus auf die offene See geht, übernimmt jeder von uns einmal das Ruder: Das Schiff segeln wir gemeinsam – und jeder trägt seinen Teil dazu bei, ob Anfänger oder Profi. Wieder auf „1“ ziehe ich tuckernd meine Kreise durch das Hafenbecken und teste, wie sensibel das Ruder reagiert, immer die ausfahrenden Schiffe im Blick.

Weiterlesen

Mein Traum vom Segeln im Mittelmeer – Teil 1: Alicante.

Blick auf die Marina von Alicante. Foto: Katrin Krumpholz

Blick auf die Marina von Alicante. Foto: Katrin Krumpholz

Schon lange träume ich davon, eine Woche lang auf dem Mittelmeer zu segeln. Korsika, Sardinien, Balearen – Anlaufziele gäbe es viele. Meine Wahl fällt – auch aus zeitlichen Gründen ­– auf einen einwöchigen Meilentörn von Alicante nach Mallorca. Meine bisherigen Segelerfahrungen fallen unter das, was echte Segler als „Schönwettersegeln“ bezeichnen: Als angehende Studentin segelte ich mal auf der Kieler Förde mit einer 14-Meter-Yacht bei Sonnenschein und mäßigem Wind mit. Später waren es Ausflugsegler wie die Mercedes, mit denen ich auf Tagestörn unterwegs war.

Weiterlesen

Ansichten. Einsichten. Erinnerungen: Potsdams neue Perle

Die Fassade des Palais und Museums Barberini. Das Warten hat sich gelohnt - gleich öffnet das Museum Barberini seine Türen zur Matinée. Foto: Katrin Krumpholz

Die Fassade des Palais und Museums Barberini. Foto: Katrin Krumpholz

Seit gut einem Jahr verfolge ich die News rund ums neue Museum Barberini in Potsdams Mitte. Seit September war ich zur Matinée eingeladen – ein Event, auf das ich mich riesig freute! Und natürlich auf Potsdam, das ich schon häufig besucht habe – und immer wieder gerne bereise.

Weiterlesen

Mittelalterliches Kleinod

Unzählige Male flogen die blauen Schilder mit der weißen Schrift bei Tempo 120 nahezu an den Autoscheiben vorbei. Mühlhausen. ‚Da will ich mal hin‘, waren regelmäßig meine Gedanken auf der Autobahn 38, auf dem Weg nach Sachsen oder in die Lausitz. Und jedes Mal dachte ich an das Pflaumenmus – klassisch oder stückig – im Vorratsschrank. Eine traumhafte Kleinstadt soll es sein, hörte ich. Mehr nicht – fast schon geheimnisumwittert wie die streng gehütete Rezeptur des Fruchtaufstrichs.

Frauentor Mühlhausen

Bekannte Slihouette: das Frauentor in Mühlausen. © Foto: Uwe von Schirp

Weiterlesen